Innovationspreis Handwerk 2016 vergeben

Drei Handwerksunternehmen wurden mit dem VR-Innovationspreis Handwerk 2016 in Schwerin ausgezeichnet.

Am Abend des 7. Dezember 2016 wurde im Bildungs- und Technologiezentrum Schwerin der diesjährige VR-Innovationspreis Handwerk verliehen. Mit dem Preis zeichnen die Handwerkskammer Schwerin, das Wirtschaftsministerium und die VR Bank eG Schwerin gemeinsam neue technologische Entwicklungen oder neue Konzepte der Unternehmensführung in Handwerksbetrieben aus. Der Preis ist landesweit die einzige Auszeichnung für Innovationen im Handwerk.

Der von den Volks- und Raiffeisenbanken mit insgesamt 5.000 Euro dotierte Preis wurde von Wirtschaftsstaatsekretär Dr. Stefan Rudolph, Handwerkskammerpräsident Peter Günther und VR-Bank-Vorstand Johannes Löning verliehen. Kammerpräsident Günther sagte bei der Auszeichnung: „Innovationen im Handwerk sind umso bemerkenswerter, als das Handwerk bekanntermaßen keine Spezialisten und kaum Mittel für Forschung und Entwicklung hat. Dafür, dass diese Ressourcen so knapp sind, bringt das Handwerk ganz erstaunliche Innovationen hervor. Darüber hinaus sind diese Innovationen immer von direkter praktischer Relevanz. Wir machen ja im Handwerk keine Grundlagenforschung, sondern suchen unmittelbare Lösungen für den eigenen Betrieb oder für unsere Kunden.“

In diesem Jahr wurden drei Preise in den Kategorien „Newcomer 2016“, „Prozessentwicklung“ und „Kooperation Handwerk-Wissenschaft“ vergeben.

Den mit 1.000 Euro dotierten Innovationspreis für den „Newcomer 2016“ erhält Malermeister Thoralf Bauen aus Wismar für die Neuentwicklung eines Systems zur Entsorgung des anfallenden Schmutzwassers nach der Reinigung und Entschichtung von Fassaden. 

Der mit 2.000 Euro ausgestattete Preis für „Prozessentwicklung“ geht an die Adolf Kuhlmann GmbH & Co. KG aus Schwerin. Die Firma Kuhlmann erhält den Preis für die Entwicklung und Anwendung eines Verfahrens zur Fertigung von Waschtischen aus Mineralwerkstoff.

Der mit einem Preisgeld von 2.000 Euro versehene Preis für die „Kooperation Handwerk-Wissenschaft“ wird an die Tischlerei Eigenstetter aus Rehna verliehen für ein neues Prinzip des Modellbaus großer, hochkomplexer Formen, z.B. für den Bau von Gussformen zum Gießen großer Schiffspropeller.

Foto (v.li.): Peter Günther, Dr. Stefan Rudolph, Thoralf Bauen, Andreas Kuhlmann, Martin Eigenstetter (3.v.re.) mit seinen Kooperationspartnern aus dem Fraunhofer-Institut sowie VR-Bank Vorstand Johannes Löning (re.).