Baustelle
gpointstudio - stock.adobe.com

Ja zur Kleinen Bauvorlageberechtigung

Das Handwerk in Sachsen-Anhalt bittet Kolleginnen und Kollegen aus Mecklenburg-Vorpommern um Unterstützung bei einer Petition für die Kleine Bauvorlageberechtigung für Handwerksmeister.

Unterstützung über die Landesgrenze hinweg gefragt

Bauhandwerksmeister haben durch ihre Berufspraxis und ihre Qualifikation die Fähigkeit erworben, Bauvorlagen zu erstellen. Doch Meister dürfen per Gesetz nicht in allen Bundesländern von ihrem Wissen Gebrauch machen. Während z.B. in Niedersachsen die kleine Bauvorlageberechtigung für Handwerksmeister gilt, müssen in Mecklenburg-Vorpommern oder Sachsen-Anhalt Bauherren hierfür einen Architekten oder Ingenieur beauftragen, obwohl sie zu ihrem Handwerksmeister um die Ecke gehen könnten.

In Mecklenburg-Vorpommern ist es bisher nicht gelungen, eine Regelung im Sinne des Handwerks durchzusetzen. Seit drei Jahren setzen sich auch die anhaltischen Vertreter des Handwerks für die Änderung ihrer Landesbauordnung ein.

Um diesem Prozess gebührenden Nachdruck zu verleihen, haben die Handwerkskammern Halle und Magdeburg und der Baugewerbe-Verband Sachsen-Anhalt eine Petition mit folgendem Link gestartet:

https://www.openpetition.de/petition/online/kleine-bauvorlageberechtigung-fuer-handwerker-in-sachsen-anhalt

Das Handwerk in Sachsen-Anhalt bittet Handwerkerinnen und Handwerker aus anderen Bundesländern gewerkeübergreifend um Unterstützung dieser Petition, denn ein Erfolg hätte Signalwirkung auf weitere sechs Bundesländer, so auch auf Mecklenburg-Vorpommern. 

Bauvorhaben könnten damit schneller und kostengünstiger umgesetzt werden. Die Initiatoren der Petition sagen: "Es muss endlich damit aufhören, dass Handwerksmeister mit Ihrem Wissen, Knowhow und Kreativität per Gesetz unterdrückt werden. Das Handwerk braucht mehr Anerkennung in der Gesellschaft. Dieser Gedanke ist länderübergreifend."