Pressemitteilung vom 10.09.2015

Einfach anders produzieren

Um Umweltprobleme in den Griff zu bekommen und die Verschwendung von Rohstoffen zu vermeiden, muss weder auf Wachstum noch auf Komfort verzichtet werden. Ein neuer Ansatz setzt auf bessere Produkte, die so konstruiert sind, dass sie wieder zum Stoff für neue Produkte werden können.

Am 16. Oktober beginnt dazu im Bildungs- und Technologiezentrum Schwerin ein Seminar zu diesem neuen Unternehmenskonzept mit dem Titel „Grüne Produkte und Dienstleistungen gestalten“. Es besteht aus einer zweitägigen Einführung und Ideenfindung und der Bearbeitung eigener firmeninterner Aufgabenstellungen über einen Zeitraum von vier bis acht Wochen. Die Einführungstage finden am 16. und 17. Oktober 2015, die Auswertungstage am 11. und 12. März 2016 statt.

Der Wissenschaftler Michael Braungart ist Entwickler der dem Seminar zugrunde liegende Methodik „Von der Wiege zur Wiege“ (Cradle to Cradle). Sein Ansatz soll dazu führen, bessere, gesündere und schadstofffreie Produkte im Markt zu etablieren, die am Ende der Nutzungsdauer wieder zum Stoff für andere, neue Produkte werden können. „Wir packen die Filter an den Anfang – ins Denken – und nicht an den Schluss, wo man nachher Kläranlagen und Verbrennungsanlagen braucht“, sagt Braungart.

Vorreiter auf diesem Gebiet sind Holland, Skandinavien, Frankreich und Österreich. Auch deutsche Autohersteller und deren Zulieferer sind bereits auf den Zug aufgesprungen. Verständlich, denn schaut man auf die wirtschaftliche Seite, sind die Materialkosten von Unternehmen im Schnitt doppelt so hoch wie Personalkosten. Beim Material zur Senkung der Kosten anzusetzen, macht daher wirtschaftlich Sinn. Wachstum und Ressourcenschonung sind mit der Methode „Von der Wiege zur Wiege“ gut miteinander vereinbar.

Information und Anmeldung zum Seminar: Matthias Markewitz, Telefon 0385 6435-184, m.markewitz@hwk-schwerin.de.