Pressemitteilung vom 15.09.2015

Die Erfinder von nebenan

Bewerbungen für den landesweit einzigen Innovationspreis des Handwerks noch bis Ende September möglich

Erfindungsreichtum hat im Handwerk Tradition. So wurde die elektrische Sicherung von einem Handwerker entwickelt, genauso wie die Röntgen-Röhre und der Benzinmotor. Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer Schwerin können sich jetzt noch bis zum 30. September 2015 um den diesjährigen VR-Innovationspreis Handwerk bewerben. Die Handwerkskammer Schwerin, das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern und die Volks-und Raiffeisenbanken schreiben diesen Preis gemeinsam für technische und technologische Innovationen und zukunftsorientierte Unternehmenskonzepte aus. Schirmherr des Wettbewerbs ist Wirtschaftsminister Harry Glawe.

Der Preis ist von den Volks- und Raiffeisenbanken mit insgesamt 5.000 Euro ausgestattet. Die Auszeichnung soll Handwerksbetriebe dabei unterstützen, Neuerungen von Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen zu entwickeln und erfolgreich in den Markt zu bringen.

„Handwerker sehen die Probleme des Alltags und lösen sie selbst. Mit ihren Innovationen verbessern sie unseren Alltag. Mit viel Fachwissen und Praxisnähe entwickeln sie neuartige Produkte oder optimieren bestehende Verfahren“ sagt Edgar Hummelsheim, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwerin. „Wenn es um Innovationen geht, stehen zu Unrecht meist große Konzerne, Forschungseinrichtungen und Hochtechnologiebranchen im Mittelpunkt. Die Bedeutung des Handwerks kommt dagegen zu kurz. Unser Preis soll dazu beitragen, dass mit dem Handwerk nicht nur die Qualitätsarbeit und die gute Ausbildungsleistung, sondern auch die Innovationskraft verbunden wird“.

Die Bewerbungsunterlagen können von den Internetseiten www.vr-bank.de oder www.hwk-schwerin.de heruntergeladen werden.