Pressemitteilung vom 23.10.2015

Markt für Energieberatung wächst

Berufsbegleitender Lehrgang zum Gebäudeenergieberater im Handwerk startet in Kürze

2016 tritt eine verschärfte Energieeinsparverordnung (EnEV 2016) in Kraft. Bereits mit der noch gültigen Energieeinsparverordnung 2014 wurden besonders an Verkäufer, Vermieter und Verpächter von Immobilien neue Anforderungen gestellt. Diese sind verpflichtet, den Gebäudeenergieausweis an Käufer bzw. Mieter vorzulegen, und das bereits bei der Besichtigung. Die Bundesregierung unterstützt Aktivitäten im Neubau- und Sanierungsbereich durch verschiedene Förderprogramme. Für den Zugang zu den Fördergeldern ist eine Energieberatung durch qualifizierte Fachleute unerlässlich.

Am 27. November startet im Bildungs- und Technologiezentrum Schwerin ein neuer berufsbegleitender Lehrgang zum „Gebäudeenergieberater (HWK)“. Die Fortbildung richtet sich an Handwerksmeister, Ingenieure und qualifizierte Fachkräfte. Gebäudeenergieberater bewerten die energetische Qualität von Wohngebäuden und erarbeiten Modernisierungsvorschläge. Sie stellen Energieausweise aus, stehen für detaillierte Energieberatungen sowie die Umsetzung von Maßnahmen zur Energieeinsparung zur Verfügung und zeigen Möglichkeiten der finanziellen Förderung von geplanten Energieeinsparmaßnahmen auf. Damit ist der Gebäudeenergieberater in einem wichtigen Zukunftsmarkt tätig.

Wer sein Geschäftsfeld erweitern und sich diesen Beratungsmarkt erschließen will, kann sich unter www.btz-schwerin.de für den am 27. November beginnenden Kurs noch anmelden. Mehr Informationen: Matthias Markewitz, Tel. 0385 6435-184 oder m.markewitz@hwk-schwerin.de.