Hairdresser coloring client hair Schlagwort(e): hair, color, coloring, salon, beauty, hairdresser, barber, dye, people, care, professional, female, person, dyeing, work, brush, client, stylist, hairstyle, caucasian, hairdressing, styling, profession, hairstylist, apply, woman, application, applying, hairstyling, colour, panoramic
thodonal - stock.adobe.com

Schutzstandards für Friseure und Kosmetiker aktualisiert

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege hat den Corona-Arbeitsschutzstandard für Friseure aktualisiert. Auch die Hilfestellung für die Kosmetikbetriebe wurde auf einen neueren Stand gebracht.

Seit dem 1. März 2021 dürfen Friseurbetriebe wieder öffnen – „unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen sowie unter Nutzung von persönlicher Schutzausrüstung“, wie es im Beschluss der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder heißt.

In Regionen mit Inzidenzwerten von oder unter 35 dürfen auch die Kosmetikbetriebe wieder starten. Vom 8. März an können Kosmetiker dann auch in anderen Landesteilen wieder öffnen.

Der neue Branchenstandard für das Friseurhandwerk wurde an die aktuelle SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung sowie an die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel des BMAS angepasst. Die grundsätzlichen Anforderungen an Reinigung und Hygiene in Friseursalons und Barbershops werden vorausgesetzt und nicht gesondert ausgeführt. Die wichtigsten Änderungen gegenüber der Version vom 30.12.2020:

  • Eine Mindestfläche von 10 Quadratmetern pro Person darf nicht unterschritten werden, befinden sich mehrere Personen im Raum.
  • Pausenräume müssen durchgängig gelüftet werden, wenn sich mehrere Personen darin aufhalten.
  • Beschäftigte tragen immer mindestens Mund-Nasen-Schutz (medizinische Gesichtsmaske), auch bei Hausbesuchen.
  • Für Kundinnen und Kunden gilt die vorgeschriebene Bedeckung von Mund und Nase nach den jeweiligen Verordnungen der Länder.
  • Die Verwendung von FFP2-Masken beim Bedienen von Kundinnen und Kunden, die keine vorgeschriebene Bedeckung von Mund und Nase tragen können, ist präzisiert.
  • Die Salonleitung muss Beschäftigten für Büroarbeit oder vergleichbare Tätigkeiten Homeoffice anbieten, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe dagegenstehen.

Der neue Branchenstandard für Kosmetikstudios /Fußpflege wurde an die aktuelle SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung sowie an die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel des BMAS angepasst. Die wichtigsten Änderungen für diese Berufsgruppen gegenüber der Version vom 20.05.2020:

  • Eine Mindestfläche von 10 Quadratmetern pro Person darf nicht unterschritten werden, befinden sich mehrere Personen im Raum.
  • Pausenräume müssen durchgängig gelüftet werden, wenn sich mehrere Personen darin aufhalten.
  • Beschäftigte tragen immer mindestens Mund-Nasen-Schutz (medizinische Gesichtsmaske), auch bei Hausbesuchen.
  • Für Kundinnen und Kunden gilt die vorgeschriebene Bedeckung von Mund und Nase nach den jeweiligen Verordnungen der Länder.
  • Die Verwendung von FFP2-Masken beim Bedienen ist präzisiert, wenn Kundinnen und Kunden Mund und Nase nicht bedecken können, etwa bei Gesichtsbehandlungen oder aus medizinischen Gründen.
  • Die Studioleitung muss Beschäftigten für Büroarbeit oder vergleichbare Tätigkeiten Homeoffice anbieten, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe dagegenstehen.

Die jeweils aktuellen Schutzstandards vom 18./19.02.2021 stehen am Seitenende zum Download zur Verfügung.

Auch auf andere Vorgaben achten

Ergänzend - oder über die BGW-Standards hinausgehend - gibt es zu vielen Themen rechtliche Vorgaben, beispielsweise von Bundesländern oder Kreisen, die einzuhalten sind. Bitte informieren Sie sich, was für Ihren Betrieb/ Ihre Institution gilt.

Weitere Informationen sind auf der Internetseite der BGW zu finden.