Soforthilfe des Landes in Zeiten der Corona-Krise
Oliver Boehmer - bluedesign®

Soforthilfeprogramm für Soloselbständige sowie Kleinst- und Kleinunternehmen

Seit dem 25. März stehen beim Land die Antragsformulare für die Soforthilfe zur Verfügung. Die Höhe der Gewährung der nicht rückzahlbaren Zuschüsse ist an die Mitarbeiterzahl geknüpft.

Die Landesregierung hat sich in der Kabinettssitzung am 24.03. auf die Schaffung des „MV-Schutzfonds“ verständigt. Mit einem Maßnahmenpaket von insgesamt 1,1 Milliarden Euro sollen die Unternehmen im Land unterstützt und Arbeitsplätze gesichert werden. Die Hilfsmaßnahmen für Wirtschaft und Arbeitsplätze sehen unter anderem ein Soforthilfeprogramm für Soloselbständige sowie Kleinst- und Kleinunternehmen bis 49 Mitarbeitern vor. Das Programm umfasst einmalige und nicht rückzuzahlende Zuschüsse für Unternehmen mit:

  • 0 bis 5 Arbeitnehmer/innen in Höhe von 9.000 Euro
  • 6 bis 10 Arbeitnehmer/innen in Höhe von 15.000 Euro
  • 11 bis 24 Arbeitnehmer/innen in Höhe von 25.000 Euro
  • 25 bis 49 Arbeitnehmer/innen in Höhe von 40.000 Euro

Die Anträge können seit Mittwoch, dem 25.03.2020 an das Landesförderinstitut (LFi) Mecklenburg-Vorpommern gestellt werden. Das Antragsformular steht auf der Internetseite www.lfi-mv.de zur Verfügung. Anträge können bis zum 31.05.2020 gestellt werden.

Für Hilfe bei der Antragsstellung stehen die Betriebsberater der Handwerkskammer Schwerin telefonisch unter der Hotline 0385 7417-133 zur Verfügung.

Darüber hinaus stehen für alle Unternehmen

  • 200 Mio. Euro für weitgehend zinsfreie Überbrückungsdarlehen bereit.
  • Der Bürgschaftsrahmen des Landes wird um 400 Millionen auf 1,6 Milliarden Euro erhöht. 
  • 100 Mio. Euro werden für ein Beteiligungsprogramm bereitgestellt, mit dem sich das Land zeitweilig an Unternehmen beteiligen kann, um diese zu stabilisieren. 

Die verschiedenen Hilfen für Unternehmen schließen sich nicht gegenseitig aus. Der Doppelhaushalt 2020/21 wird nicht angetastet.